21. UMC-DMV Rallye Ulm – 14. März 2020

An der Donau war das Team Manfred Bannwarth/Bernd Rieth mit dem Subaru WRX Sti am Start:

 

Zur Rallye Ulm fuhren wir wegen des mittlerweile sich stark verbreitenden Coronavirus mit sehr gemischten Gefühlen. Der Veranstalter hatte im Vorfeld alles Mögliche unternommen und diverse Verhaltensregeln erstellt. Diese wurden auch strengstens überprüft und von allen Teilnehmern eingehalten. Man merkte aber allen Teilnehmern eine gewisse Unsicherheit an, was sich auch auf die Stimmung bei der Rallye auswirkte.

 

Von Anfang an lief es für uns gut. Wir fuhren sicher und auf Ankommen – hatten noch die Vorkommnisse bei der Rallye Zorn im Kopf - und leisteten uns keine Fehler. In einer sehr stark besetzten NC 6 mit etlichen Topfahrern am Start, versuchten wir das Bestmögliche herauszufahren. 3 verschiedene Prüfungen, zwei Rundkurse und eine Start-Ziel-Prüfung, nur Asphalt und sehr anspruchsvoll. Am Ende der Rallye belegten wir dann von 58 gestarteten Teilnehmern den 33. Platz im Gesamtklassement und in unserer Klasse den 7. Rang.

 


31. Rallye Zorn – 28.–29. Februar 2020

Bei der Veranstaltung im Rhein-Lahn-Kreis mit Rallyezentrum in Miehlen war Bernd Rieth als Beifahrer von Manfred Bannwarth mit einem Mitsubishi EVO 9 am Start:

 

Die Rallye bot 2 Wertungsprüfungen, die jeweils dreimal hintereinander zu absolvieren waren. Die Rallye bot für uns Höhen und Tiefen. In WP 1 hatten wir nach einem Abflug in den Acker, der uns ca. 8 Minuten gekostet hätte, Glück, da diese später durch ein verunfalltes Fahrzeug, das restlos ausbrannte, neutralisiert wurde. WP 2 lief super für uns. In WP 3 mussten wir dann, um ein Ausbrechen des Fahrzeugs zu verhindern eine Entscheidung innerhalb Bruchteilen von Sekunden treffen und den Notausgang wählen. Dieser führte über eine Wiese, wo sich mehrere Zuschauer in der Sperrzone befanden. Wir fuhren gemäßigt durch diese durch. Nach WP 3 kam dann die Hiobsbotschaft von der Rallyeleitung, dass wir grob unsportlich und fahrlässig gehandelt hätten und nicht mehr zur zweiten Runde starten durften. Damit war die Rallye für uns vorbei. Für uns traurig und schade, da mit unseren bis dahin gefahrenen Zeiten am Ende eine Platzierung unter den ersten 8 im Gesamtklassement erreichbar gewesen wäre. 


proWin Rallyesprint – 18. Januar 2020

Erster Einsatz für 2020 von Björn Flottrong mit Fahrer Bernd Lutz (ADAC Südbaden) auf einem VW Golf 1 GTI beim prowin Rallyesprint Historic.

 

Als Ergebnis sprang zum Saisonauftakt im Saarland gleich ein 2. Platz im Gesamtklassement –bei 16 Teilnehmern - heraus,

wobei das Team in WP 1 und 2 sogar in Führung lag.

 

 

 

 Foto: Sascha Dörrenbächer