Löwenrallye Birkenfeld – 26. Juni 2021

 

Nach zweimaliger Pandemie-bedingter Verschiebung fand die Löwenrallye des AMC Birkenfeld am 26. Juni 2021 statt. Teilnehmer vom STH war Bernd Rieth auf dem heißen Sitz von Manfred Bannwarth im BMW M 140 i x Drive:

 

Nach dem unerwarteten Erfolg bei der Hunsrück-Junior-Rallye hieß es für uns wieder ein gutes Ergebnis zu erzielen. 

Dass es schwer werden würde dies zu erreichen war uns von vorneherein bewusst, da mit 11 TN in der Klasse NC 6 starke Konkurrenz vertreten war. 

Von Anfang an kämpften wir um Platz 2 in der Klasse gegen Reinhard Honke und Thomas Sobek. Der erste Platz wurde souverän von Steffen Schmid von Beginn an behauptet und verwaltet. 

Die Rallye lief für uns sehr gut. Nach den ersten drei WPs fuhren wir mit 0,3 Sekunden Rückstand und Platz 3 in der Klasse ins Regrouping. 

Im zweiten Durchgang erhöhten wir das Tempo und konnten die Zeiten verbessern, außer in der letzten WP. 
Trotz Problemen mit der Wassertemperatur in WP 4, die zu hoch ging, 

(Fehler gefunden) und dadurch der Motor kurzzeitig in das Notlaufprogramm lief, konnten wir problemlos weiterfahren. 

In WP 6 setzten wir dann alles auf eine Karte, um den zweiten Platz in der Klasse zu erreichen und den minimalen Rückstand aufzuholen. Dabei unterlief uns ein Fehler, indem wir bei einen 90 Grad links Abzweig zu spät auf der Bremse waren und geradeaus in den Notausgang mussten. Dieses Missgeschick kostete uns etwa 15 - 17 Sekunden wodurch Platz 2 in der Klasse verloren war. 

Am Ende der Rallye sahen wir das Ziel mit Platz 4 in der NC 6 und Platz 21 im Gesamtklassement. 

 


Hunsrück-Junior-Rallye – 12. Juni 2021

 

Bei unserer eigenen Veranstaltung mit neuem Rallye-Zentrum in Veitsrodt und einer dritten, neuen Wertungsprüfung in Wickenrodt waren zwei STHler am Start.

 

Bernd Rieth als Beifahrer von Manfred Bannwarth mit einem neuen BMW M 140 i x Drive schickte uns folgenden Bericht:

Nach achtmonatiger Pause durften wir uns endlich wieder auf Rallyepisten begeben. Nervös und angespannt reisten wir ins neue Rallye-Zentrum in Veitsrodt an. Es ging uns darum schnellstmöglich den Rhythmus wieder zu finden und sicher zu fahren. Hinzu kam noch, dass wir uns mit einem neuen Wettbewerbsfahrzeug, mit dem noch keine WP-Kilometer absolviert wurden, vertraut machen mussten. 

Daher war unser Ziel, Erfahrung sammeln und sicher das Ziel erreichen, was uns auch gelang. Die Eingewöhnung haben wir beide gut gemeistert und es wurde von WP zu WP besser. Mit den Zeiten, die wir fuhren, bewegten wir uns im vorderen Feld der Klasse.

Ein Plattfuß des Führenden in WP 3 brachte uns die Führung in der Klasse und wir konnten mit einem Vorsprung von über 1 min 40 den zweiten Durchgang angehen. Untermauert wurde unser Vorsprung auf WP 4 mit der Klassenbestzeit. Nun hieß es, die letzten beiden Prüfungen mit dem hohen Schotteranteilen sauber zu fahren und uns keinen Plattfuß einzufangen. Dieses gelang un, obwohl wir auf der letzten Prüfung noch ein Aha-Erlebnis hatten. Im Ziel angekommen konnten wir das Ergebnis nicht wirklich fassen. 

Wir wurden im Endergebnis als 14. im Gesamtklassement und als 1. der Klasse NC 6 geführt. Von diesem Ergebnis hatten wir im Vorfeld absolut nicht geträumt. 

 

Der zweite STHler im Starterfeld der "Junior" sah das Ziel leider nicht.

Udo Schmidt - mit Beifahrerin Ulrike Schmitt - trat mit seinem BMW E30 320is Italo M3 aufgrund eines ausgerissenen Stoßdämpfers zum zweiten Durchgang nicht mehr an.